Physik

Fachseminare am Studienseminar Wolfsburg

Im Zentrum der Ausbildung zur Lehrerin oder zum Lehrer an Gymnasium oder IGS für das Fach Physik steht der Weg der jungen Lehrkräfte von der Universität zur Schule. Spielte in der Universität in vielen Fällen die Theorie eine große Rolle, so ist Physikunterricht in der Schule in den meisten Stunden Experimentalunterricht, der zugleich die Jugendlichen dazu motivieren soll, sich auf physikalisches Denken einzulassen. Die Begleitung dieses Weges geschieht z.B. in den Fachseminaren, die auf der einen Seite den praktischen Umgang mit Experimenten in den Vordergrund stellen und sich auf der anderen Seite intensiv mit den von den Schülerinnen und Schülern zu erwerbenden Kompetenzen auseinandersetzen. Dabei stehen oft konkrete Unterrichtsmaterialien im Mittelpunkt, die von den Auszubildenden ausprobiert, analysiert und diskutiert werden. An ausgewählten Themen werden die Grundideen des niedersächsischen Kerncurriculums dabei verdeutlicht. Es besteht dabei ein enger Zusammenhang zu den neuesten methodischen und didaktischen Entwicklungen, die sich auch in der Lehrerfortbildung wiederfinden.

Einen weiteren sehr wichtigen Baustein der Ausbildung stellen die Unterrichtsbesuche dar. Diese stellen bis zum Abschluss des Referendariats Ausbildungssituationen dar. Dabei steht neben dem Lehrerverhalten und der strukturierten Planung des Unterrichts auch die Vorbereitung und Planung der Experimente im Vordergrund. Die Besuche stellen dabei Schritte auf dem Weg zur ausgebildeten Lehrkraft dar, weshalb möglichst gemeinsam nach jedem Besuch Ziele für den nächsten Abschnitt formuliert werden.

Von den Lehrkräften im Vorbereitungsdienst wird in Wolfsburg im Fach Physik erwartet, dass sie ehrlich mit der eigenen Ausbildung umgehen, kreativ die eigene Ausbildung im Sinne von umfassender Vielfalt gestalten und in hohem Maße selbständig und kommunikativ sind.

 

Peter Krökel

Peter Krökel

Fachleiter Physik
Schule: Theodor-Heuss-Gymnasium Wolfsburg
Fächer: Physik / Mathematik